Allgemein Archive - EEHE

Seminar

Batteriemanagementsysteme für Lithium-Ionen-Batteriezellen

am 21.06.2018 in Essen
www.hdt.de/W-H010-06-590-8

Sie erhalten Know-how im Bereich Lithium-Ionen-Batteriezellen und deren Betrieb in Traktionspacks für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Batteriemanagementsysteme, Verfahren und Technologien zur Ladezustandsprognose werden erläutert.

Tagung

Induktives Laden – Kontaktlose Energieübertragung

gemeinsam mit dem Institut für Elektrische Energiewandlung (IEW) der Universität Stuttgart
am 16. – 17.05.2018 in Stuttgart
www.hdt.de/W-H010-05-393-8

Sie erhalten eine Einführung in die physikalischen Grundprinzipien und mathematischen Zusammenhänge der berührungslosen, induktiven Energieübertragung.

Tagung

Sensoren im Automobil

am 19. – 20.04.2018 in München
www.sensoren-im-automobil.de

Die Tagung bietet Automobilherstellern, Sensorlieferanten und Forschungseinrichtungen eine wiederkehrende Plattform, um innovative Sensorprinzipien unter dem anwendungsbezogenen Fokus der Automobilindustrie zu diskutieren.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die wichtigsten Trends in der Sensorik.
>>Folgende Themen werden behandelt

Tagung

Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie

Automotive and Energy Supply Solutions – Lösungen für Automobil und Energieversorgung

am 10. – 11.04.2018 in Münster
www.battery-power.eu

Profitieren Sie am 10. – 11. Arpil 2018 auf der internationalen Konferenz Kraftwerk Batterie / Advanced Battery Power von spannenden Rednern, internationalem Know-how und kompaktem Wissenstransfer auf der Batterietagung 2018 in Münster. Die führende Fachtagung rund um die Batterieforschung und Batteriepraxis mit über 60 Vorträgen und mehr als 170 wissenschaftlichen Postern ist eine hervorragende Plattform für den Erfahrungsaustausch. Auch 2018 werden wieder weit über 600 Fachbesucher aus aus Unternehmen, Forschungsinstituten und Universitäten erwartet.

48V Bordnetz im Automobil

Grundlagen, Komponenten, Auslegung und Anwendungen

Termin
am 15.03.2018 in München

Leitung
Prof. Dr.-Ing. Heinz Rebholz
Professor für Leistungselektronik und elektrische Antriebstechnik an der HTWG Konstanz

48V Bordnetze in modernen Kraftfahrzeugen ermöglichen neben einer signifikanten CO2 Reduktion den Einsatz von elektronischen Hochstromverbrauchern. Funktionen die bisher nur mechanisch darstellbar waren, lassen sich mit erhöhter Leistung und Zuverlässigkeit als elektrische Nebenaggregate ins Fahrzeug integrieren. Neben der mittlerweile hohen Verfügbarkeit an Komponenten benötigt das 48V Bordnetz im Vergleich zu Hochvoltsystemen nur geringe Sicherheitsmaßnahmen, wodurch eine schnelle und unkomplizierte Integration in die Fahrzeugumgebung möglich ist.

Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten
Die Teilnehmer erhalten einen Einblick über den aktuellen Entwicklungsstand moderner 48V Systeme und deren Einsatzgebiete. Es werden allgemeine Kriterien zur Auswahl der Bordnetzstruktur erarbeitet und die verfügbaren Standardkomponenten bewertet. Prüfverfahren zur Qualifikation der Komponenten werden abgeleitet sowie die wichtigsten Punkte bei der Fahrzeugintegration erarbeitet.

Die Anmeldung und weitere Informationen finden Sie unter:
www.hdt.de/W-H010-03-676-8

Leistungselektronik für Elektro- und Hybridfahrzeuge

Schwerpunkt Lebensdauer und Zuverlässigkeit

Termin: 27. – 28.02.2018 in München

Leitung: Dr. Wolfgang Wondrak, Leistungselektronik Vorentwicklung, E-Motorenentwicklung und Leistungselektronik, Daimler AG, Sindelfingen

Leistungselektronik ist eine Schlüsseltechnologie auf dem Weg zur Elektromobilität. Die Umgebungsanforderungen im Automobil sind teilweise sehr verschieden von der Industrieelektronik. Zuverlässige und effiziente Komponenten für diese Anforderungen sind Grundvoraussetzungen für die Marktakzeptanz.

Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten
In dem Seminar werden, ausgehend von den Grundlagen für eine robuste Auslegung und zuverlässigen Aufbau von Leistungsmodulen (Eigenschaften und Ausfallmodi), die Herausforderungen bei Leistungsmodulen und Invertern für die Elektrotraktion vorgestellt. Weiterhin werden aktuelle Lösungen und neue Entwicklungen bei Aufbautechnologien und Bauelementen diskutiert, die hinsichtlich Robustheit, Wirkungsgrad und Baugröße deutliche Vorteile versprechen. Den Teilnehmern wird dargelegt, welche Möglichkeiten zur Verbesserung der Zuverlässigkeit durch verbesserte Monitoringfunktionen und Schaltungskonzepte bestehen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.hdt.de/W-H010-02-401-8

Hochvolt Steckverbinder im Automobil

Termin
am 28.02.2018 in Essen

Leitung
Markus Eckel, TE Connectivity Germany GmbH, Bensheim und Uwe Hauck, TE Connectivity Germany GmbH, Bensheim

Die Teilnehmer erhalten einen kompakten und praxisorientierten Einstieg in die Welt der Hochvolt Steckverbinder im Bereich der Kfz-Anwendung.

Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten
Es werden die konstruktiven Besonderheiten von HV-Verbindungssystemen, wie Luft- und Kriechstrecken, Werkstoffauswahl, Berührungsschutzmaßnahmen, Schirmung, Interlock und auch elementare kontaktphysikalische Voraussetzungen vermittelt. Die Anschlusstechnik bildet einen weiteren Schwerpunkt. Weiterhin wird dargestellt, welche Test- und Analyseverfahren bei Steckverbinderherstellern zur Sicherstellung von Qualität und Zuverlässigkeit im heutigen Spezifikationsumfeld erforderlich sind.

Die Anmeldung und weitere Informationen finden Sie unter:
www.hdt.de/W-H010-02-420-8

BATTERIETAGUNG 2018

am 09. -11.04.2018 in Münster
Weitere Informationen finden Sie auf: www.battery-power.eu

Leistungselektronik in Elektrofahrzeugen

Termin
am 30.11. – 01.12.2017 16:00 in Essen

Leitung
Marco Jung, Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, Kassel
Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens, Institut für Antriebssysteme und Leistungselektronik, Leibniz Universität Hannover

Die Einführung der Elektromobilität wird nur erfolgreich sein, wenn kostengünstige und zuverlässige Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Eine wesentliche Schlüsseltechnologie hierfür ist die Leistungselektronik. Sie sorgt nicht nur für einen effizienten Antrieb, sondern ermöglicht auch eine einfache und komfortable Netzanbindung zur Ladung der Fahrzeugbatterie sowie eine effiziente Versorgung der Nebenaggregate.

Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten
Das Seminar bietet einen Überblick über die komplette Bandbreite der Leistungselektronik in Elektrofahrzeugen. Dabei werden nicht nur die Grundlagen der einzelnen DC-DC-Wandler, des Antriebswechselrichters, der Ladetechnik und deren Bauteile behandelt. Vielmehr sollen dem Seminarteilnehmer auch Wissen und Einblicke über den Tellerrand hinaus, d.h. zu Antrieb, Batterie und Netz vermittelt werden.

Inhalt

  • Einführung und Systemüberblick zur Leistungselektronik im E- und Hybridfahrzeug (45 min)
  • Batteriesystem und Eigenschaften (90 min)
  • Elektrische Maschinen als Last für den Antriebswechselrichter (90 min)
  • Grundprinzipien leistungselektronischer Stellglieder (45 min)
  • Leistungshalbleiter und Zuverlässigkeit (90 min)
  • Wechselrichter (90 min)
  • Batterieladesysteme (90 min)
  • Netzanbindung (45 min)
  • Bordnetz und DC-DC-Wandler (90 min)

Die Anmeldung und weitere Informationen finden Sie unter:
www.hdt.de/W-H010-11-913-7

Dates
07.02.2017 (09:00) – 08.02.2017 (17:00)
in Garmisch-Partenkirchen (Dorint Resorts)

Chairman
Dipl.-Ing. Andreas Sehr
FEV GmbH, Aachen

Why you should attend this event

The conference will tackle various of these aspects, reviewing the state of the art and introduce interesting VCR solutions, among others the FEV VCR con-rod, with reference to different technical applications.

Apart from the deep insides into latest VCR Research and developments this new platform offers multiple opportunities for mutual exchange with reputable industry representatives and engineering experts.

Topic

The ongoing trend of downsizing and boosting of gasoline engines has already achieved impressive results however leads to an increased tendency of combustion knock at higher engine loads. Varying the compression ratio during engine operation is one measure to avoid this limitation and to enable the demand for increased torque and power with an improved fuel consumption in the entire engine map.

Varying the compression ratio on diesel engines results in reduced peak firing pressures and temperatures, beneficial for lowered thermo-mechanical stress and reduced engine-out pollutant emissions. This enables two different opportunities for VCR application. First option is to extend the power output on an already PFP limited base engine. Alternatively: Rightsizing the bearing dimension according the reduced peak firing pressure enables friction reduction and finally an improved fuel consumption. On top of these mechanical advantages, VCR provides potential to lower engine-out NOx under higher operating loads, important for optimal compliance of future RDE demands.

Dual fuel engines suffer from the compromise for the compression ratio. E.g. marine engines require a low compression ratio for the gas application while running most of the time on heavy fuel oil (HFO) where the high compression ratio would enable fuel consumption and operator cost reduction. Varying the compression ratio during engine operation is one measure to optimize efficiency for the different fuels.

Mehr Informationen und Anmeldung